Jecke Prinzessinnen vorgestellt

Martina I. (Alef) und Svenja I. (Heß) werden das Zepter schwingen

Alfter-Witterschlick (fes). "Minge, dinge, singe Klaaf - Witterschlick Alaaf!" - mit diesem Motto wird Martina Alef ab November für Frohsinn sorgen. Die 39-Jährige Arzthelferin freut sich schon jetzt darauf, über die Witterschlicker Jecken das Zepter schwingen zu dürfen. Herrschte vier Jahre lang närrische Tristesse am Ort, gibt es in der kommenden Session doppelten Grund zum Jubeln. Denn es wird mit Martina I. nicht nur eine große Prinzessin geben, sondern auch eine kleine und die heißt Svenja I. (Heß). Knut Kiesewetter, Vorsitzender des Ortsausschusses, hatte die Ehre, die geballte Ladung närrische Frauenpower anlässlich der Witterschlicker Kirmes der Öffentlichkeit vorzustellen.

Für Martina Alef geht damit ein langgehegter Traum in Erfüllung. Feuer gefangen hat sie unter anderem als Teil der Equipe des damaligen Prinzenpaares Dennis und Annett Schiffelgen. Die 39-Jährige liebt es nicht nur närrisch, sondern auch sportlich: sie ist 1. FC Köln-Fan, walkt und kegelt gerne. Und so sind neben ein paar guten Freunden auch einige Kegelgeschwister, ihr Vater Bernd Schumacher und Tochter Hannah (9) Teil der Gefolgschaft.

Danken möchte sie Mutter Gertrud, die ihr den Rücken freihält und mit Rat und Tat zur Seite steht. Für Martina Alef ist es eine große Ehre ihren Ort würdig vertreten zu dürfen. "Ich fühle mich großartig und wir werden sehr viel Spaß haben. Mein größter Wunsch ist strahlender Sonnenschein am Karnevalszug". Der geht am Sonntag, 15. Februar.

Blauer Himmel und Sonnenschein so wie in diesem Jahr, das wünscht sich auch Svenja Heß. Der Karnevalsvirus wurde der 12-Jährigen bereits mit der Muttermilch eingeimpft. Bereits seit Geburt ist sie Mitglied der KG "Alpenrose", so Mutter Sandra. Wie sollte es auch anders sein, wenn die ganze Familie in dem Verein aktiv ist? Seit ihrem 3. Geburtstag tanzt sie in der ersten Tanzgarde mit. Auch musikalisch ist Svenja, die die Klasse 6.5 der Bertolt Brecht-Gesamtschule in Bonn besucht, äußerst begabt: sie spielt Trompete im Bläserchor ihrer Klasse; außerdem reitet sie für ihr Leben gerne.

Und Vorbilder gibt es ebenfalls in ihrer Familie genug. Mutter Sandra regierte sowohl als Kind als auch als Erwachsene über die Witterschlicker Jecken und Bruder Manuel gehörte 2010/11 als Bauer dem Kinderdreigestirn an. Prinzenführer wird Papa Josef Heß sein. "Ich freue mich schon auf die tolle Zeit, vor allem darauf auf der Bühne zu stehen", sagt Svenja. Ihr Motto bleibt ein Geheimnis, das erst bei der Proklamation gelüftet wird.

Beide Prinzessinnen werden am Samstag, 8. November, 18 Uhr, in der Turnhalle Witterschlick inthronisiert. Mit dabei sein werden die ortsansässigen Karnevalsvereine, die LiKüRa-Ehrengarde, und - es herrscht eben Frauenpower am Ort - gleich zwei Männerballetts werden sich die Ehre geben. Die "Plüschkissen" aus Witterschlick und die "Barbie Girls" aus Effelsberg.

Nach der Narrenvorstellung hieß es aber dann Kirmesgaudi auf dem Dorfplatz im Schatten der Pfarrkirche St. Lambertus. Die dreitägige Kirmes, die alljährlich zum Patronatsfest der Pfarrgemeinde stattfindet, lockte mit tollen Buden, Autoscooter sowie einem Kinder- und Kettenkarussell wieder zahlreiche Witterschlicker hinaus um zu feiern. "Unsere Kirmes verbindet Jung und Alt, sie bietet Frohsinn und Heiterkeit und bringt die Leute zusammen", erklärte Knut Kiesewetter. Und Ortsvorsteherin Sigrid Pippon fügte hinzu: "Die Witterschlicker Kirmes ist das Pützchen von Alfter".

back to top